Donnerstag, 30. Juli 2015

Wir kennen uns nie ganz



"Wir kennen uns nie ganz, und 
über Nacht sind wir andre 
geworden, schlechter oder besser."

Theodor Fontane

 


Dienstag, 28. Juli 2015

Being alive



"I like living. I have sometimes been wildly, 
despairingly, acutely miserable, racked with 
sorrow, but through it all I still know quite 
certainly that just to be alive is a grand thing."

Agatha Christie, 
Schriftstellerin ("Miss Marple")


https://www.facebook.com/topformleicht


Sonntag, 26. Juli 2015

Wege



"Wenn man den Weg verliert,
lernt man ihn kennen."

Sprichwort der Tuareg


 


Samstag, 25. Juli 2015

Der Sinn des Reisens



"Der Sinn des Reisens besteht darin, unsere 
Phantasien durch die Wirklichkeit zu korrigieren. 
Statt uns die Welt vorzustellen, wie sie sein 
könnte, sehen wir sie wie sie ist."

Samuel Johnson (1696 - 1772)



http://mobil.stern.de/genuss/trends/interview


Freitag, 24. Juli 2015

Lieblingsfarbe



„Bunt ist meine Lieblingsfarbe.“

Walter Gropius (1883 - 1969),
Architekt ("Bauhaus")



www.zeit.de/wirtschaft


Donnerstag, 23. Juli 2015

Konzern-Revolution



"Die Konzern-Revolution bricht zusammen, 
wenn wir uns weigern zu kaufen, was sie 
verkaufen - ihre Ideen, ihre Version der 
Geschichte, ihre Kriege, ihre Waffen, ihre 
Auffassung von Zwangsläufigkeit. 

Denkt daran: Wir sind viele und sie nur wenige. 
Sie brauchen uns mehr, als wir sie brauchen."


Mittwoch, 22. Juli 2015

Gratitude



“Gratitude is the experience 
of our true self.”



Dienstag, 21. Juli 2015

Genie & Mut



“Jeder intelligente Narr kann Dinge größer, 
komplexer und gewalttätiger machen. Es 
braucht einen Hauch Genie und eine Menge 
Mut, um in die entgegengesetzte 
Richtung zu gehen.”
 
Ernst Friedrich Schumacher (1911 - 1977), 
dtsch.-brit. Ökonom


www.facebook.com/sources


Montag, 20. Juli 2015

Menschlichkeit



"Die Menschlichkeit ist die 
wichtigste aller Tugenden."

Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715 - 1747), 
franz. Philosoph, Moralist und Schriftsteller


https://youtu.be/bJW2KjB2T2Q


Sonntag, 19. Juli 2015

Aggressive Worte tun weh



"Aggressive Worte tun anderen Menschen 
weh und verletzen sie. Wir können sie einem 
Gesprächspartner ins Gesicht schleudern, sie 
in einen Scherz kleiden, oder sie können darin 
bestehen, dass wir gegenüber Freunden anderer 
deren Fehler direkt benennen. Das Ergebnis 
eines solchen Handelns ist eine brennende, 
trockene und stechende Umgebung."


Samstag, 18. Juli 2015

Paralleljustiz


"Nicht-staatliche Schiedsgerichte als neue 
Paralleljustiz und eine von Konzernlobbys 
bestimmte 'regulatorische Kooperation': 
Ich kann nicht verstehen, warum die 
Europa-Abgeordneten das alles bei TTIP 
offenbar akzeptieren wollen!"

Lena Blanken,
Volkswirtin, Foodwatch



www.tagesanzeiger.ch/wissen


Freitag, 17. Juli 2015

Our inner Work



“We can pay people to clean our house, 
do our taxes, teach us piano, and fix broken 
bones, but nobody can do our inner work 
for us. Nobody. To truly take responsibility for 
ourselves, we must grow up psychologically 
and spiritually, so we can respond to life as 
mature and authentic men and women.”


Donnerstag, 16. Juli 2015

ein buntes Theaterstück



"Mit dem Leben ist es wie mit einem
Theaterstück: Es kommt nicht darauf an,
wie lang es ist, sondern wie bunt."

Seneca


 


Mittwoch, 15. Juli 2015

Gratitude


"Let be gratitude be the pillow upon 
which you kneel to say your nightly prayer."


Dienstag, 14. Juli 2015

Die Welt ist eine Bühne



"Das Recht auf freie Meinungsäußerung legiti-
miert zwangsläufig leider auch die massive 
Manipulation durch die Monopolmedien. Der 
Dichter Johann Wolfgang von Goethe sagte ein-
mal: 'Niemand ist hoffnungsloser versklavt als 
jene, die fälschlicherweise glauben, frei zu sein.' 

Wer für Andere arbeiten muss, weil er durch 
Staatsgewalt und ohne Entschädigung von einer 
Teilhabe an den natürlichen Ressourcen der Erde 
ausgeschlossen wird, ist nicht frei. Der erste 
Schritt auf dem Weg in die Freiheit ist Wissen. 
Das Wissen über die eigene Unfreiheit bleibt den 
meisten Menschen aufgrund der Manipulation 
der Massen ein Leben lang verborgen.

Aktuell erleben die Mainstream-Medien einen 
noch nie dagewesenen Glaubwürdigkeitsverlust 
und somit einen Kontrollverlust über die veröffent-
lichte Meinung. Im Internet werden immer mehr 
von ihren Falschberichten und Methoden der 
Manipulationen öffentlich durchleuchtet. 

Diese Medienkontrolle durch Transparenz, hat zu 
einer massiven Medienkritik durch vernetzte Re-
gimekritiker geführt, die seit 2014 auch auf der 
Straße sichtbar ist. Die Medienbesitzer haben das 
inzwischen natürlich ebenfalls erkannt – wenn auch 
reichlich spät. Aber wer erwartet hat, dass sie sich 
nun einfach ändern und von jetzt an nur noch nach 
bestem Wissen und Gewissen objektiv berichten 
würden, der wird leider enttäuscht, wie man an der 
Reaktion auf einige aktuelle Ereignisse ablesen kann.

Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte teilt diesen 
Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs 
und natürlich auf VKontakte, Facebook und Twitter. 
Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der deut-
schen Lügenpresse nicht beirren lassen und eine 
angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen."
 

Querverweise:

YouTube: Die Welt ist eine Bühne von Lukas Hopetzki
 


Montag, 13. Juli 2015

das Fehlen eines Sternes

 

"Der Beduine, der sich in der 
Wüste auskennt, tauchte mich in tiefe 
Nachdenklichkeit mit seiner Bemerkung: 
'Es genügt das Fehlen eines Sternes, 
so dass die Karawane die Richtung verliert.'"

Dom Helder Camara (1909 - 1999),
brasil. Erzbischof


 


Sonntag, 12. Juli 2015

Forgiveness and Love


"Anger begets more anger, 
and forgiveness and love 
lead to more 
forgiveness and love."

Mahavira


 


Samstag, 11. Juli 2015

Tägliche Yoga-Praxis



"Tägliche Yoga-Praxis bringt uns den inneren 
Frieden, so dass unsere Seele aufgebaut wird, 
um einen Beitrag zum Weltfrieden und 
zur Gewaltlosigkeit zu leisten."


Freitag, 10. Juli 2015

Donnerstag, 9. Juli 2015

geheiligter Boden



"Wer die Seele eines anderen Menschen
berührt, betritt geheiligten Boden."

Novalis (1772 - 1801)



http://davidji.com/meditation